Deutscher Vize-Meistertitel 2016

Luca Grünwald (Yamaha) – Sieg und Platz 2 in der Meisterschaft

 

Klettwitz, Deutschland. Die Superbike-Weltmeisterschaft ist zurück in Deutschland. Nach dem die WM das letzte Mal 2007 am Lausitzring zu Gast war, ist ein weitere Zuschauermagnet der Zweiradszene zurück. In einem vollbepackten Wochenende waren auch die Piloten der IDM Superbike vor Ort um zwei Wertungsläufe der laufenden Saison auszutragen. Luca Grünwald, der mit nur einem Konkurrenten noch um die Meisterschaft kämpft, kam voll motiviert an die Rennstrecke in Südbrandenburg.

 

Freie Trainings/ Qualifying. Nach 12 Rennen, die hinter der Freudenberg-Crew und Grünwald liegen, geht die Setuparbeit für beide Seiten sehr gut von der Hand. Der Bayer kam am Freitag sehr schnell auf sehr gute Rundenzeiten und konnte die ersten Trainingssessions bereits unter den Top-2 des Fahrerfeldes abschließen. Am Ende fuhr er in der Superpole einen sehr guten 2. Startplatz in der IDM Superstock 1000 ein.

 

Rennen 1. Der Samstag begann mit sehr viel Regen. Die sehr früh angesetzte Superpole war geprägt von jeder Menge Stürzen des gesamten Fahrerfeldes. Auch Grünwald musst zu Boden, so dass anschließend in der Box vom Team Freudenberg fleißig geschraubt und repariert wurde, damit am Nachmittag zum ersten Wertungslauf die Yamaha wieder einsatzbereit auf dem erkämpften Startplatz stehen konnte.

Mit einen sehr guten Start ging es für Luca Grünwald in die erste Ecke. Aus der er bereits als Führender seiner Klassen herauskam. Diese Position konnte er bis zum Rennabbruch wenige Runden später halten und verteidigen. Vier Piloten aus dem Mittelfeld waren in einander gefahren und die Streckenposten hatten alle Hände voll zu tun um die Strecke für den Neustart geräumt zu bekommen. Der Neustart war dann nahezu eine Kopie der ersten Meter nach dem ersten Start. Grünwald ging mit einen sehr guten Start in die erste Kurve und hatte wieder die Spitzenposition am Ende der ersten Runde inne. Diese gab er bis zu Schluss nicht wieder her! Überragend kontrollierte er das Rennen in seiner Klasse und konnte am Ende zum sechsten Mal in dieser Saison volle 25 Punkte einfahren!

 

Rennen 2. Nachdem bereits am Samstag der Lausitzring sehr gut besucht war, sollte am Sonntag trotz durchwachsener Wetteraussichten noch mehr Zuschauer auf den Tribünen Platz nehmen. Am späten Nachmittag standen die IDM-Piloten auf dem Plan und konnten sich den zahlreichen Fans erneut auf der Strecke präsentieren. Wiedererwartend mit nassen Bedingungen. Auf Regenreifen standen die Piloten in der Startaufstellung und für Luca Grünwald konnte es nur ein Ziel geben. Um die Chancen in der Meisterschaft noch zu waren, musste der Yamaha-Pilot vor seinem Kontrahenten Danny de Boer aus den Niederlanden ankommen. Mit einem erneut sensationellen Start konnte er sich wie schon am Vortag direkt in der Spitzengruppe festsetzten. Aufgrund der Bedingungen tasteten sich die Fahrer in den ersten Runden immer mehr ans Limit der Strecke heran. Bis in die letzte Runde waren Grünwald und de Boer beieinander und kämpften um Platz 1 in der Superstock 1000 Klasse. In den letzten Kurven waren sie dann im direkten Fight, wobei sich beide Piloten berührten und Grünwald leider zu Boden gehen musste.

 

Am Ende steht ein Sieg, die absolut schnellste Rennrunde in den beiden Rennen – auch kein Superbike-Pilot war schneller – und die Vizemeisterschaft, die Luca und dem Team Freudenberg nicht mehr zu nehmen sind.

 

Carsten Freudenberg (Teamchef)

„Ein Wochenende mit vielen Auf und Abs, aber am Ende sind wir doch sehr glücklich über das, was wir mit Luca 2016 erreicht haben. Schaut man mal zurück auf den Start der Saison,  und was wir mit Luca erreichen konnten dann ist das schon großartig! Wir sind im letzten Jahr erstmalig mit Lukas Trautmann in dieser Klasse angetreten und sind Gesamtdritter geworden. Und 2016 mit neuen Fahrer im zweiten Jahr Vizemeister zu werden, ist fantastisch.

Schauen wir uns nur dieses Wochenende an. Nach dem heftigen Unfall von Luca im WarmUp konnte ich mal wieder erleben, was für eine super Crew wir haben. Es war extrem viel zu tun und alle haben mit angepackt. Vielen Dank an die gesamte Mechaniker-Crew. Aber auch Luca hat dieses Wochenende wieder gezeigt, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Er konnte das gesamte Wochenende um den Sieg fahren und sogar mit den technisch überlegenen Superbikes kämpfen. Beeindruckend! Den Sturz im zweiten Rennen war sicher nicht unser Ziel, aber in diesem Rennen blieb nur alles auf Angriff zu setzen und das hat Luca konsequent umgesetzt. De Boer hatte ebenfalls nichts zu verlieren, da er auch mit einem Ausfall beider Piloten Meister geworden wäre. Er ist nun Meister, wo zu wir auch gratulieren. Wir sind aber nicht weniger stolz auf die Leistung von Luca! Ganz im Gegenteil!

Für uns heißt es nun Kräfte sammeln und vor allem unser Material nochmals überprüfen, da wir durch den Sturz sehr viele Teile unseres Ersatzmotorrads nutzen mussten. Damit wir nächste Woche in Hockenheim wieder gestärkt am Start stehen können.

Abschließend möchte ich noch bei allen Unterstützern bedanken, die uns in diesem Jahr bis heute so großartige geholfen haben diesen Vizemeister einzufahren. Vielen Dank an Yamaha und Pirelli, die uns das ganze Jahr mit sehr guten Material ausgerüstet haben, so dass dieser Erfolg überhaupt möglich war. Vielen vielen Dank.“

 

 

 

Luca Grünwald (Superstock 1000)

„Ja, ein im Großen und Ganzen super Wochenende. Ich habe mich von Anfang an wohl auf meiner R1 gefühlt und war das ganze Wochenende siegfähig.

FW-Fotografie & Design // Foto Felix Wiessmann

FW-Fotografie & Design // Foto Felix Wiessmann

Meine Pirelli Reifen waren wirklich perfekt und ich konnte sogar in beiden Rennen die schnellste Rennrunde fahren! Es hat wirklich richtig viel Spaß gemacht vor den vielen Fans diese Performance abzurufen. Aber auch meine Crew hat nach meinen Sturz alles gegeben, so dass wir den Sieg am Samstag einfahren konnten. Das am Sonntag Danny alles daransetzen würde den Sieg einzufahren, war uns allen klar. Wir hatten beide nichts zu verlieren. Über sein Manöver in den letzten Kurven bin ich natürlich nicht glücklich. Aber am Ende bin ich doch sehr zufrieden – ich bin Vizemeister der IDM Superstock1000! Vielen Dank an Yamaha und alle die mir diese Chance gegeben haben! Nächstes Wochenende fahren wir zum IDM Finale nach Hockenheim, ich freue mich schon mega drauf und möchte noch einmal alles geben!“

 

Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung bei diesem Projekt:

CEV Logos

Comments are closed.