Trainingslager mit Benzin im Blut

Freudenberg-Piloten setzen sich beim NEC-Test in Misano durch!

 

Misano, Italien. Der Frühjahrstest des ADAC Northern Europe Cup ist für die Moto3™-Freudenberg-Piloten der offizielle Start in die neue Saison. Tim Georgi, Walid Soppe und der Aufsteiger aus dem ADAC Junior Cup, Jan-Ole Jähnig, trafen am vergangenen Wochenende erstmalig auf die diesjährige Konkurrenz. Für die insgesamt 29 Piloten waren vier Testtage angesetzt um sich für die Saison vorzubereiten. Mit traumhaften Bedingungen präsentierte sich der World Circuit Marco Simoncelli in Misano von seiner perfekten Seite den jungen Wilden, so dass sie die Zeit auf der 4,3 Kilometerlangen Strecke mit ihren Crews perfekt für die Vorbereitung nutzen konnten.

Für das gesamte Freudenberg Team war es zudem eine Premiere. Nicht nur dass alle drei Piloten zum ersten Mal gemeinsam auf einer Strecke unterwegs waren, auch das neue Design und die neuen Lederkombis und Helme waren das erstmal im Einsatz.

In den vier Tagen auf dem Grand Prix Kurs an der adriatischen Riviera ging es für die Fahrer und die jeweiligen Crews in aller erster Linie um die Setup-Arbeit für den Saisonstart Ende April in Assen. Während Tim auf dem Setup der letzten Saison aufbaute, waren Walid und Jan-Ole bei ihrem zweiten Test auf der Freudenberg-KTM zu aller erst mit ihrem Grundsetup beschäftigt bevor sie mit ihren Crew-Chiefs an den Feinschlief gehen konnten. Am Ende haben alle drei Piloten um die 500 Kilometer auf ihren GP-KTMs zurückgelegt. Auch der Blick auf das Zeitentableau brachte über die gesamten Testtage zufriedene Gesichter in der Freudenberg-Box hervor. Alle drei Piloten waren bis zum Schluss des Tests ganz vorn mit dabei und krönten damit einen sehr guten Test mit fantastischen Rundenzeiten.

 Carsten Freudenberg (Teamchef)„Mit dem Test können wir zufrieden die Heimreise antreten. Ich bin sehr glücklich, wie sich unsere neue Mannschaft inkl. der Fahrer eingespielt hat. Ein großartiges Miteinander, positive Stimmung und trotzdem waren alle sehr fokussiert auf die zu erledige Arbeit. So wünsch ich mir das als Teamchef [lacht].Ich denke die Saison 2017 im NEC wird eine wirklich Spannende! 29 Piloten – wobei da richtig schnelle und schon gut erfahrene Piloten dabei sind – versprechen viel Aktion auf der Strecke. Es ist sehr schön zu sehen, dass die Moto3™ einen neuen Aufwind in Deutschland erfährt.Und wir sind mittendrin mit neuen Design und unseren KTMs. Ja, dieses Jahr haben wir wieder etwas Hand angelegt an unser Bike-Design. Keine komplette Veränderung, aber wir haben neue Partner an Board, die wir auch entsprechend präsentieren wollen. So ist mit Paligo unter anderem ein neuer Partner hinzugekommen, der mit Rohstoffen und Naturprodukten rund um Haus und Hof online handelt. Weitere Infos unter www.paligo.de.Tim, Walid und Jan-Ole haben in Misano eine wirklich starke Pace vorgelegt. Kein Sturz, 14 Turns und am Ende waren die Drei unter den schnellsten Piloten. Perfekt Voraussetzungen für das erste Rennen in Assen, wo wir Ende April im Rahmen der Superbike WM erstmals um Punkte fahren werden. Die Jungs sind hochmotiviert und können es kaum erwarten. Wir sind perfekt vorbereitet und haben mit KTM ein sehr konkurrenzfähiges Paket am Start. Danke nach Mattighofen für die super Unterstützung!“

Tim Georgi (NEC Moto3™ GP)„Es waren drei sehr sehr gute Test Tage in Misano. Wir konnten das Motorrad für das erste Rennen verbessern und gute Rundenzeiten fahren. Für mich war es gut, da ich auch noch eine neue Grand Prix Strecke kennenlernen konnte, auf der ich noch nicht unterwegs war. Ich bin super happy mit den drei Tagen und kann mich nur beim Team bedanken!“

Jan-Ole Jähnig (NEC Moto3™ GP)„Der Test verlief sehr gut für mich! Ich konnte ein gutes Gefühl zum Bike aufbauen und mit dem Team an meinem Grundsetup weiterfeilen. In den nächsten Sessions in Assen werde ich dann weiter an meiner Konstanz auf der Bremse und an stärkeren Beschleunigen aus den Ecken heraus arbeiten.“

Walid Soppe (NEC Moto3™ GP)„Ich bin sehr zufrieden mit meinem Test in Misano. Die Pace war gut und wir haben ein paar gute Schritte nach vorn gemacht. Ich konnte ähnliche Rundenzeiten fahren, wie im Rookies Cup in der letzten Saison. Jetzt freue ich mich auf mein Heimrennen in Assen.“

Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung bei diesem Projekt:

Comments are closed.