Jan-Ole Jähnig – Meister der IDM Supersport 300!

Team Yamaha Freudenberg stellt IDM-Meister und Vize-Meister 2017

Hockenheim, Deutschland. In gewohnter Tradition der letzten Jahre fand am vergangenen Wochenende der Saisonabschluss der internationalen deutschen Meisterschaft (IDM) am Hockenheimring statt. Auch am letzten Wochenende der Saison ging es noch um wertvolle Meisterschaftspunkte in den unterschiedlichen Klassen. Vor allem in der neuen IDM Supersport 300 Klasse stand der Meister 2017 noch nicht fest. Drei Piloten hatten vor dem Wochenende noch rechnerische Chancen auf dem Sieg. Darunter waren beide Freudenberg-Piloten – Max Kappler (175 Punkte) und Jan-Ole Jähnig (192 Punkte). Das Team von Carsten Freudenberg war ganz klar mit dem Ziel angereist, die Meisterschaft einzufahren.

Neben den beiden Youngstern hatte auch Max Enderlein für das Wochenende klare Ziele. Der 600er-Pilot im Team lag vor dem Wochenende auf Platz 3 der Meisterschaft. Nach seiner Verletzungspause zur Saisonmitte war für Ihn die Verteidigung des Top-3-Platzes in der Meisterschaft oberstes Ziel.

Qualifying/ Trainings. 9.50Uhr am Freitagmorgen gingen dann mit Jähnig und Kappler die ersten beiden Freudenberg-Piloten auf ihren Yamahas auf die 4,5km lange Strecke. Nach zwei freien Trainings und zwei Qualifyings in der IDM Supersport 300 waren es erneut die beiden Freudenberg-Piloten, die Platz 1 und 2 für sich beanspruchten. Mit einer perfekten Runde sicherte sich Jähnig die Pole gefolgt von Kappler. Der dritte Freudenbergpilot, Max Enderlein, knüpfte an die Erfolge an. Mit einer Zeit von 1:30.531 gelang dem Sachsen die drittschnellste Zeit in der IDM Supersport 600.

Rennen. Der Erste war dann auch gleich Enderlein, der noch am Samstag seinen ersten Wertungslauf absolvierte. Mit einem Granatenstart kam der Yamaha-Pilot aus den Startlöchern. In der Spitzengruppe festgesetzt, führte Enderlein zeitweise das Rennen auf seiner R6 an. Nach 12 Runden überquerte er als Zweiter der Spitzengruppe [4 Fahrer] die Ziellinien!

Im ersten Rennen der Supersport 300 sollte es auch bis zum Zielstrich spannend bleiben. Auch hier kämpften vier Fahrer bis zum Zielstrich über die gesamte Renndistanz. Beide Freudenberg-Piloten positionierten sich in den letzten Kurven so gut, dass sie am Ende Platz 1 und Platz 2 einfahren konnten. Max Kappler vertagt mit Platz 1 die Titelentscheidung auf das zweite Rennen und holte für sich das Maximum heraus um im Titelkampf dabei zu bleiben. Jan-Ole Jähnig sicherte mit Platz 2 seine Meisterschaftsführung ab.

Im zweiten Rennen sollte erneut kein Weg an den beiden Freudenberg-Piloten vorbeigehen. Vom Start weg setzten sich beide Piloten an die Spitzen der IDM-Wertung. In den letzten Runden setzte sich Kappler dann ein wenig von Jähnig ab und gewann souverän das IDM-Rennen. Jähnig kürte sich mit Platz 2 zum ersten Meister der neuen deutschen Supersport 300 Klasse! Kappler ist verdienter Vize-Meister!

Anschließend stand noch das zweite Supersport 600 Rennen für Max Enderlein auf dem Programm. Im letzten Rennen der IDM-Saison 2017 für das sächsische Team fuhr der Hohenstein-Ernstthaler erneut einen Podestplatz mit Platz 3 ein und verteidigte damit erfolgreich seinen dritten Gesamtrang in der Meisterschaft.

Für das Team Freudenberg geht damit einen Tag der Superlative zu Ende. Zwei Meistertitel, zwei Vizemeistertitel und neun Podien in 48h einzufahren, das gelingt nicht jeden Tag! Das sächsische Team ist damit unangefochten stärkstes Nachwuchsförderungsteam im deutschsprachigen Raum!

Carsten Freudenberg (Teamchef)

„Was für eine Saison!?! Wir sind super happy, dass wir uns nun als Team den ersten Meister und den ersten Vize-Meister der deutschen Supersport 300-Klasse stellen können. Gratulation an Jan-Ole, Max und die gesamte Crew! Dass wir mit Yamaha dieses junge Projekt so erfolgreich abschließen können, ist großartig und macht mich stolz. Jan-Ole hat über das ganze Saison gezeigt, dass er das Zeug zum Champion hat. Er hat sich konstant gesteigert und kam Stück für Stück besser mit dem Bike zurecht. Es war die richtige Entscheidung für ihn, hier mit uns den IDM-Titel einzufahren und seine Chance im NEC ziehen zu lassen. Als Meisterschaftsführender in einem Finale tut man sich leichter und Jan-Ole hat das souverän umgesetzt.

Gratulation auch an Max Kappler, der trotz seinem schweren Sturz in Schleiz bis zum Schluss gekämpft hat. Er ist ein super Saison gefahren und hat einen sehr großen Anteil an diesem perfekten Teamergebnis. Titel und Vize-Titel in einem Team ist traumhaft.

Abrundend ist auch die Leistung von Max Enderlein zu erwähnen. Max hatte wie sein Namensfetter auch eine heftige Verletzung zur Saisonmitte und hat hier mit zwei sehr starken Rennen gezeigt, dass er zu den stärksten Supersport-Fahrern Deutschlands zählt. Mit dem sehr guten dritten Gesamtrang der IDM-Supersport 600 ergänzt er unser super IDM-Teamergebnis!

Mit diesem Finalwochenende geht eine sprichwörtliche Spagatsaison für unser Team zu Ende. Ein wahrer Spagat war es auch an diesem Wochenende. Denn neben den Rennen hier in Hockenheim war ein Teil unserer Mannschaft mit meinem Vater [Seniorchef, Michael Freudenberg] in Assen und haben mit unseren NEC-Piloten auch da um die Meisterschaft gefightet. Und auch in Assen waren wir erfolgreich und haben Platz 1 und 2 einfahren können. Für unser kleines privates Team eine echte Mammutaufgabe, die man nur mit einer spitzen Mannschaft, treuen Unterstützern und super Piloten meistert. Aber neun Podien an diesem Wochenende sprechen, denke ich, für sich! Vielen Dank an alle Beteiligten!“

 

Max Kappler (IDM Supersport 300)

„Ich bin super happy mit dem Wochenende und auch mit der Saison. Der minimale Punkteunterschied zeigt, dass Jan-Ole und ich die ganze Saison gleich schnell waren. Ich habe den Spaß zurückgefunden und die Saison mehr als genossen. Vielen Dank ans gesamte Team, meine Sponsoren und meine Familie und Freunde für die geile Saison.“

 

 

Jan-Ole Jähnig (IDM Supersport 300)

„Letztes Jahr war ich nur Vizemeister und nun darf ich mich endlich deutscher Meister nennen. Ich bin super happy. Das Team hat super Arbeit gemacht. Ich hatte ein perfektes Gefühl für mein Bike und wollte über die Distanz nichts anbrennen lassen. Als um mich noch ein Holländer stürze, hab ich mir gesagt: „Den zweite Platz muss ich sichern“ und das hab ich getan. Gratulation an Max! Vielen Dank an mein Team für die super Arbeit über die gesamte Saison!“

 

 

Max Enderlein (IDM Supersport 600)

„Nachdem es am Freitag für mich etwas schwierig begann, konnte ich in beiden Rennen schnell meinen Rhythmus finden und von Beginn an in der Spitzengruppe mitfahren. Gestern konnte ich über mehrere Runden sogar das Rennen anführen. Heute musste ich ab Mitte des Rennens etwas abreißen lassen. In Anbetracht der Meisterschaft bin ich aber mit Platz 2 und 3 sehr zufrieden und bin super happy, dass wir Gesamtrang 3 verteidigen konnten.“

 

 

 

Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung bei diesem Projekt:

 

Comments are closed.