Erfolgreicher WM-EINSTIEG

Freudenberg KTM Team holt 8 WM-Punkte

Aragon, Spanien. Nach Jahren erfolgreicher Nachwuchsarbeit auf nationaler Ebene ging es für das sächsische Team Freudenberg am vergangenen Wochenende erstmals als permanentes Team in einer Weltmeisterschaft an den Start. Im Rahmen der World Superbike, der offiziellen Weltmeisterschaft mit seriennahen Motorrädern, standen zwei freie Trainings, das Qualifying, sowie das WarmUp und das Rennen am Sonntag auf dem Programm der Freudenberg-Piloten – Luca Grünwald, Max Kappler und Youngster Jan-Ole Jähnig.

 

Qualifying. Bei kühlen und wechselhaften Bedingungen ging es am Freitag erstmals auf die Strecke und für die drei Piloten zum ersten direkten Kräftemessen mit der Konkurrenz. Zur Freude von Teamchef Carsten Freudenberg waren Kappler und Grünwald sofort in den Top-10-Platzierungen dabei. Grünwald konnte sich am Ende des ersten freien Trainings sogar als schnellste KTM Platz 4 sichern. Mit einem hervorragenden 12. Platz hielt Max Kappler den Anschluss zu den Top-10. Nach technischen Problemen mit der Kupplung, platzierte sich Jan-Ole Jähnig auf dem 25. Platz.

In der Superpole 1 zeigte Jähnig, der im Junior Team der Freudenbergs antritt, dass er ein echter Kämpfer ist. Er verbesserte sich kontinuierlich und fuhr den 21. Startplatz ein. Etwas weniger Glück hatte Max Kappler, der irgendwie keine ideale Runde in der Superpole zusammenbrachte. Zu viel Verkehr und die damit notwendigen Überholmanöver machten es dem Sachsen schwer. Aber mit Startplatz 18 war im Rennen trotzdem noch alles möglich.

In der Superpole 2 starteten daraufhin die schnellsten 12 Piloten und fuhren in einem 15-minütigen Qualifying die Poleposition aus. Luca Grünwald sicherte sich dabei Startplatz 8.

Rennen. 14:20 Uhr Ortszeit ging es für die 40 Piloten der World Supersport 300 auf eine 11 Runden lange Hatz im Motorland Aragon. Grünwald hatte einen super Start und kam als Fünfter durch die erste Kurve. Kappler und Jähnig befanden sich nach der ersten Runde in den Top-20. In der zweiten von elf Runden, erwischte es dann den Youngster im Team. Jähnig hatte sich schon bis auf Platz 18 vorgekämpft, bevor er nach einem Sturz aufgeben musste. Zum Glück ohne Verletzungen!

Unterdessen hatte sich Max Kappler in der Verfolgergruppe von Platz 11 bis 18 festgesetzt und kämpfte um WM-Punkte. Für Grünwald ging es in der Spitzengruppe unterdessen munter weiter. Ein stetiges Wechselspiel der Position sahen die Zuschauer daheim und auf den gutgefüllten Tribünen. Grünwald sah auf Platz 9 die Zielflagge und sicherte sich somit einen Top-10 Platz. Max Kappler hatte einen super Fight bis zur Ziellinie und wurde mit Platz 15 und seinem ersten WM-Punkt 2018 belohnt.

 

Carsten Freudenberg (Teamchef)

„Ich bin sehr glücklich mit unserem ersten Wochenende in der Motorrad-Weltmeisterschaft. Es war vieles neu für unser Team. Es hat sich alles gut eingespielt und wir sind jetzt richtig angekommen im WM-Paddock. Natürlich ist das Level sehr hoch, ich bin sehr stolz auf das gesamte Team. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man sieht, dass sich die harte Arbeit der Wintermonate auszahlt. Von daher können wir mit unserer Leistung mehr als zufrieden sein, schon nächste Woche geht es in Assen wieder an den Start.

An dieser Stelle möchte ich mich bei KTM und allen Partnern bedanken. Wir haben die perfekte Basis, um uns kontinuierlich steigern zu können und deutsche Nachwuchstalente zu fördern. Vielen Dank an alle!“

 

Jan-Ole Jähnig (Nr. 41, Freudenberg KTM Junior Team):

„Aragon war ein schwieriges Wochenende für mich. Aufgrund der technischen Probleme am Freitag, fehlten uns natürlich wichtige Trainingskilometer, so dass ich mit meiner Crew Gas geben musste. In der Superpole konnten wir dann ein paar Fortschritte machen, so dass ich optimistisch ins Rennen gegangen bin. Vom Start bin ich gut ins Rennen gekommen. Es ist Wahnsinn, wenn 40 Bikes ins so ein Rennen starten. Ein wahrer Kampf! Leider war mein Rennen nach zwei Runden gleich vorbei. Aber ich bin trotzdem zufrieden. Die erste Runde im Rennen war perfekt und ich bin mir sicher, dass ich in dieser Klasse mitfahren kann! Ich freu mich auf das nächste Rennen!“

 

Max Kappler (Nr. 97, Freudenberg KTM WorldSSP Team):

„Wir sind gut angekommen, oder?!? Wenn es auch für mich ein paar Auf und Abs über das Wochenende gegeben hat, bin ich zufrieden mit den ersten Kilometern in der WM. Es ist eine verdammt harte Meisterschaft. Windschatten und das richtige Timing sind die wichtigsten Faktoren für eine gute Ausgangsposition im Rennen. Hier habe ich viel dazugelernt und konnte es im Rennen dann auch einsetzen. Es hat wirklich Spaß gemacht bis zum Zielstrich zu kämpfen. Am Ende konnte ich auch noch den ersten WM-Punkt einfahren. Klasse Sache, darauf können wir aufbauen!“

 

Luca Grünwald (Nr. 43, Freudenberg KTM WorldSSP Team):

„Es war ein guter Start in die Saison. Wir waren von Anfang an gut mit dabei. Das Bike hat mir die Crew von Anfang an gut hingestellt, so dass ich konstant in die Top-10 fahren konnte. Am Freitag konnten wir dann auch gleich noch ein paar Runden im Nassen drehen, was sicher auch für die Zukunft helfen wird. Obwohl ich im Rennen etwas abreißen lassen musste und wir ein paar Probleme hatten, bin ich mit Platz 9 und den ersten WM-Punkten zufrieden. Wir wissen nun, dass wir vorn mitfahren können und werden weiter an Verbesserungen arbeiten. Vielen Dank an das ganze Team und an die Unterstützer!“

Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung bei diesem Projekt:

Comments are closed.