Max Enderlein dominiert IDM Supersport 600

Team Freudenberg mit Doppelsieg im belgischen Zolder

 

Belgien, Zolder. Die Rennstrecke im belgischen Zolder war am vergangenen Wochenende Austragungsort des vierten IDM Wochenendes der Saison 2018. Zolder ist eine Rennstrecke mit Anspruch. Mit Topspeed-Passagen an der Boxenmauer entlang, Kuppen die das Vorderrad leicht machen und Asphaltbedingungen, die dem Fahrer alles abverlangen, verspricht die Strecke packende Zweikämpfe und viel Aktion bis zum Zielstrich.

Trainings. Max Enderlein war nach Zolder gekommen um seine positive Formkurve weiter fortzuschreiben. Was ihm auch gelingen sollte. Bereits am Freitag konnte er direkt schnelle Rundenzeiten fahren und sich unter den ersten Piloten einreihen. Das Qualifying am Samstag dominierte der Hohenstein-Ernstthaler dann! Keiner war schneller als der Freudenberg-Pilot. Die Crew um Enderlein schien das Bike perfekt abgestimmt zu haben, so dass es schon den Anschein hatte, dass Enderlein die Zeiten am laufenden Bande fahren konnte. Perfekte Voraussetzungen für die beiden Rennen.

Rennen. Bereits am Samstag stand das erste Rennen der IDM Supersport 600 auf dem Plan und Enderlein knüpfte da an, wo er in den Qualifyings aufgehört hatte. Vom Start weg konnte er sich in der Spitzengruppe behaupten. Bis zum Zielstrich blieb diese Gruppe beieinander, wobei sich Enderlein perfekt durch setzte und den ersten Lauf in Zolder für sich und sein Team gewinnen konnte.

Im zweiten Rennen am Sonntag konnte sich Enderlein direkt von der Pole-Position in Führung bringen und kontrollierte bis in die letzten Runden hinein das Rennen. Dann ereilte den Sachsen leider ein kleines technisches Problem und er hatte zusätzlich Probleme mit dem Unterarm, worauf ein Konkurrent zeitweilig am Sachsen vorbei gehen konnte. Hier war er jedoch noch in der Lage zu kontern und einen perfekten zweiten Sieg einzufahren.

Mit den 50 Punkten und dem Doppelsieg konnte Enderlein nun seine Position in der IDM Supersport 600 ausbauen und den Abstand auf den Führenden deutlich verringern. Dem Sachsen fehlen nur noch 4 Punkte auf den Meisterschaftsführenden.

Carsten Freudenberg (Teamchef)

„Ja so ein Rennwochenende, wo unser Team an zwei Rennstrecken gleichzeitig sein muss, ist immer nicht ganz einfach. Umso großartiger ist der Erfolg von Max in Zolder! Doppelsieg – besser geht es nicht! Er und seine Crew haben einen super Job auf dieser anspruchsvollen Strecke gemacht. Auch die Art und Weise, wie er die Siege eingefahren hat, zeigt, wie gestärkt er aus dem Wildcard-Wochenende in Brünn hervorgegangen ist und wie viel er mitgenommen hat. Nun geht es in Schleiz weiter, wo wir dann auch als Team wieder gemeinsam am Start sein werden.“

Max Enderlein (Nr. 32, Team Freudenberg, IDM Supersport 600)

„Es war ein super Wochenende. Wir hatten ein perfektes Bike. Ich habe mich bereits am Freitag sofort wohlgefühlt und konnte sehr schnelle Rundenzeiten fahren. Von der Pole bin ich dann super ins erste Rennen gestartet. Ich hatte zwar ein paar kleinere Fehler über die Distanz, aber eigentlich permanent ein gutes Gefühl. Am Ende konnte ich mich dann ja auch durchsetzen. Im zweiten Rennen war es dann ähnlich. Ich bin gut gestartet und führte das Rennen an. Dabei habe ich mich auch gut gefühlt, bis ich ein paar Probleme mit meinem Unterarm und ein Problem mit dem Bike bekommen habe. Zum Glück konnte ich danach nochmals angreifen und den zweiten Sieg sichern! Von daher: ein super Wochenende für mich!“

Vielen Dank an unsere Partner für die Unterstützung bei diesem Projekt:

Comments are closed.